Lichtsteuerung für Hallenbeleuchtungen

Lichtsteuerung für LED Hallenstrahler

Hallenbeleuchtung muss die verschiedensten Anforderungen erfüllen.
Eine davon ist es, gute Beleuchtung für Arbeitsumgebungen zu gewährleisten. Die Anforderungen hierfür finden Sie in der Arbeitsstättenrichtlinie.
Eine andere Anforderung ist Flexibilität. Ob sich ändernde Bereiche mit anderen Anforderungen an die Beleuchtung oder Schichtbeleuchtung an verschiedenen Maschinen – mit dem richtigen System kann man dies realisieren.

Die “Wir sind heller” Lichtsteuerung bringt maximale Flexibilität, höchste Sicherheit und Zuverlässigkeit in Ihre Hallenbeleuchtung.

Verschiedene Module werden einfach an die 1-10V Schnittstelle der Hallenstrahler wie z.B. die MH Plus Serie angeschlossen, andere Module steuern Schalter, Lichtfühler und Bewegungsmelder.
Die Kommunikation unter den Modulen läuft drahtlos auf ZigBee Basis ab. Wie in einem Netzwerk werden die Steuerbefehle von Modul zu Modul weitergegeben. All dies geschieht in einer Hochsicherheitsumgebung. Konfiguration und Änderungen sind mit einem Dongle und den dazugehörigen Dateien möglich. Die komplette Steuerung und die Kommunikation zwischen den Modulen erfolgt sicher ohne eine zentrale Steuerung. Dies macht die Lichtsteuerung extrem ausfallsicher, da Störungen in einzelnen Modulen nicht das komplette System erfassen.

Leuchten in Gruppen zusammenfassen

Soll nicht die komplette Halle gleich gesteuert werden, können Sie verschiedene Leuchten in Gruppen zusammenfassen. Innerhalb der Gruppen reagieren die Leuchten gleich. So ist es z.B. möglich, Leuchten in Gängen oder über Maschinen einfach anzusprechen, diese gleichzeitig zu dimmen oder zu schalten.

Szenensteuerung

Werden an Arbeitsplätzen oder in Teilen der Halle verschiedene Tätigkeiten ausgeführt, können verschiedene Beleuchtungsszenarien in Szenen angelegt werden. Auf Tastendruck können diese Szenen dann gezielt abgerufen werden. Dies wird oft in Hallenbereichen mit wechselnden Beleuchtungsanforderungen genutzt, aber auch in Eissporthallen oder Sporthallen um die verschiedenen Hallennutzungen schnell einstellen zu können.

Lichtsensoren und Tageslichtsteuerung

Viele Industriehallen haben große Oberlichter oder Fensterfronten. Dieses Tageslicht sollte in die Beleuchtungsplanung einbezogen werden. Die Hallenstrahler müssen dann die geforderte Beleuchtungsstärke nur nachts komplett bereitstellen. In der Dämmerung oder bei bewölktem Himmel kann die Hallenbeleuchtung gedimmt werden. Dies geschieht automatisch, es muss lediglich ein Lichtsensor in die Steuerung eingebunden werden.

Bewegungsmelder und PIR Sensoren

In Hallen, Hallenbereichen und Hallengängen wie im Lagerbereich gibt es immer wieder Zeiten, in denen hier keine Arbeiten verrichtet werden. Die Hallenstrahler sollten hier nicht ausgeschaltet werden, da dies dunkle Bereiche hervorruft. Die Dimmung auf ein Minimum reduziert die Energieaufnahme der Beleuchtung drastisch, sorgt aber trotzdem für eine Orientierungsbeleuchtung. In die Lichtsteuerung eingebundene Sensoren erfassen Personen und veranlassen die Hallenstrahler, die benötigte Beleuchtungsstärke für eine gute Arbeitsumgebung zur Verfügung zu stellen.