HD Filmaufnahmen in Sporthallen

HD Aufnahmen für Sporthallen in der Bundesliga

Filmaufnahmen und Fernsehaufnahmen dokumentieren viele Sportereignisse und machen diese allen zugänglich, die nicht vor Ort sein können. Um das Erlebnis für die Zuschauer weiter zu verbessern, setzen immer mehr Produzenten auf High-Definition HD Aufnahmen ( z.B. SKY Bundesliga Fußball & Handball ). Dies setzt die Betreiber von Sporthallen in Zugzwang. Besonders Sporthallen der Beleuchtungsklasse 1 (Hochleistungssport und Hochleistungstraining) müssen dadurch die Beleuchtung anpassen.

Das HD Verfahren bietet höhere Auflösungen und höhere Bildfrequenzen als herkömmliche Filmaufnahmen.

Hat z.b. das in Europa gängige PAL Format mit 768 × 576 Bildpunkten eine Bildfrequenz von 25 Herz, kommt das nicht interpolierte HD720 Format auf 960 x 720 Pixel mit einer Bildfrequenz von bis zu 60 Herz. Ultra HDTV (UHD 8K) erreicht sogar 7680 x 4320 Pixel bei 120 Hz.

Noch weiter gesteigert werden diese Bildwiederholfrequenzen dann noch durch den Einsatz von Zeitlupenaufnahmen. Eine Aufnahme mit 300 Bildern pro Sekunde kann hier vorkommen.

Dies stellt hohe Anforderungen an die Beleuchtung von Sporthallen.

Beleuchtungsstärke auf dem Spielfeld

Liegen die herkömmlichen Beleuchtungsstärken bei Sporthallen, die für Leistungssport verwendet werden, je nach Sportart zwischen 500 und 750 Lux, brauchen die Filmaufnahmen für eine optimale Beleuchtung 1200 Lux. Dies muss sowohl für die Spieler als auch für die Kameras äußerst blendfrei und gleichmäßig über das gesamte Spielfeld gegeben sein. Daher werden die Beleuchtungsstärken für Hallen, die in der Bundesliga bespielt werden auf dem Spielfeld mit 1200 Lux und über den Zuschauerrängen mit 900 Lux festgelegt. Für diese Werte werden z.B. auch in der Ordnung zur Erteilung von Lizenzen des deutschen Handballbundes von allen Lizenzbewerbern für die Bundesliga gefordert.

Quellen:

  • Verbandsvorgaben wie UEFA/FIFA. Hier DHB – Infrastrukturelle Kriterien 2.3
  • Aufgeteilt in Spielfeld als Hauptfläche gemessen auf 1m Höhe als Standard – Principal Area „PA“ nach DIN EN 12193
  • Gesamtfläche – Spielfeld + Sicherheitszonen Total Area „TA“ nach DIN EN 12193
  • VDE

Flicken der Strahler

Werden die Bildfrequenzen für eine Zeitlupenaufnahme erhöht, steigt die Gefahr, dass ein Flimmern in der Beleuchtung die Aufnahme empfindlich stört. Herkömmliche Beleuchtung gibt oft die Netzfrequenz von 50 Hz wieder. Dies wird schon bei einer Bildfrequenz von 200 fps deutlich sichtbar, wenn diese in Zeitlupe abgespielt wird.
Um dieses Flackern zu reduzieren, wird bei moderner LED-Technologie mittels entsprechender Netzteile die Spannung gleichgerichtet.
Die Wellen der Amplitude werden dabei so abgeflacht, dass Schwankungen in der Helligkeit auch bei starker Zeitlupe kaum mehr wahrzunehmen sind. Selbst bei Dimmung wird dieser Effekt deutlich reduziert.

Highspeed Filmaufnahmen mit einer Ausleuchtung durch die MH Serie